Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzerklärung
KOMPETENZEN
Klick, um mehr zu erfahren
Steuererklärungen
Steuerberatungsleistungen
Lohnbuchhaltung
Existenzgründungsberatung
Unternehmensbewertung
Sanierungsberatung
Finanzwirtschaftliche Beratung
SCHWERPUNKTE
Heilberufe im weiten Sinne
sowie sonstige Freiberufler
  MandanteninformationenMandantenschreibenDownloads / FormulareRegistrierung Newsletter
Partner Logo
 

Der maßgebende Grundlohn ist nach dem Anspruchsprinzip zu ermitteln

Steuereinbehalt lässt sich mit NV-Bescheinigung vermeiden

EU aktualisiert die Liste unkooperativer Länder

Vorabhinweise zur Einführung der elektronischen Rechnung

Kurzfristige Vermietung von Wohn- und Schlafräumen

   

Fragen und Antworten zum gesetzlichen Mindestlohn

 
Uwe Martens Steuerberater Rostock
 
Informationen für
Heilberufe
  oder
Allgemein
Anrede
Frau
Herr
Vorname
Nachname
E-Mail-Adresse
Information
Ich möchte aktuelle Steuerinformationen von der Uwe Martens Steuerberatungsgesellschaft mbH erhalten.
* Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen (Pflichtfeld, bitte abhaken)
Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).
 

Mandanteninformationen

Vermietung eines Einkaufszentrums ist nicht gewerbesteuerpflichtig
01.02.2017
 

Bei einer gewerblichen Vermietungstätigkeit tritt die eigentliche Gebrauchsüberlassung des Mietobjekts in den Hintergrund und die Vermietungstätigkeit erhält durch besondere Umstände das Gepräge einer gewerblichen Betätigung. Die Vermietung von Grundbesitz bewegt sich aber selbst dann noch im Bereich der privaten Vermögensverwaltung, wenn umfangreicher Besitz an zahlreiche Mieter vermietet ist und zur Verwaltung ein in kaufmännischer Weise eingerichteter Geschäftsbetrieb erforderlich ist.

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat die Vermietung eines Einkaufszentrums noch der privaten Vermö­gensverwaltung zugerechnet und einen Gewerbesteuerzugriff abgewehrt. Im Urteilsfall hatte eine Vermietungsgesellschaft ein Einkaufszentrum mit einer Verkaufsfläche von 30.000 qm an etwa 40 Mieter vermietet. Die Mieter mussten mit zwei weiteren Gesellschaften Verträge abschließen, die den laufenden Betrieb, die Instandhaltung, die Reinigung und die Bewachung des Einkaufszen­trums übernommen hatten. Zudem mussten die Mieter eine selbst finanzierte Werbegesellschaft gründen, die einen „Centermanager“ zur Durchführung von Werbemaßnahmen bezahlte.

Der BFH hat entschieden, dass die Vermietungsgesellschaft trotz ihrer umfangreichen flankierend erbrachten Aktivitäten noch nicht als Gewerbebetrieb einzustufen war. Entscheidend war für die Richter, dass die Dienstleistungen die Infrastruktur betrafen und für die Vermietung eines Einkaufszentrums notwendig waren. Leistungen wie Reinigung, Bewachung und Bereitstellung von Sanitär- und Sozialräumen bei der Vermietung eines Einkaufszentrums sind laut BFH noch als übliche Leistungen anzusehen.

Mit freundlichen Grüßen

 

 

 

 

<< zurück zur Übersicht aller Mandanteninformationen

Download kompletter Mandantenschreiben

 

Impressum - Datenschutz

© Webdesign & Werbeagentur psn media GmbH & Co. KG