Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzerklärung
KOMPETENZEN
Klick, um mehr zu erfahren
Steuererklärungen
Steuerberatungsleistungen
Lohnbuchhaltung
Existenzgründungsberatung
Unternehmensbewertung
Sanierungsberatung
Finanzwirtschaftliche Beratung
SCHWERPUNKTE
Heilberufe im weiten Sinne
sowie sonstige Freiberufler
  MandanteninformationenMandantenschreibenDownloads / FormulareRegistrierung Newsletter
Partner Logo
 

Neue Option für Personenhandels- und Partnerschaftsgesellschaften

Sonderzahlungen an Arbeitnehmer bleiben länger steuerfrei

Neues Liebhabereiwahlrecht gilt nicht für die Umsatzsteuer

Umsatzsteuerliche Organschaft im vorläufigen Insolvenzverfahren

Welche Abgabefristen für 2019 und 2020 gelten

   

Fragen und Antworten zum gesetzlichen Mindestlohn

 
Uwe Martens Steuerberater Rostock
 
Informationen für
Heilberufe
  oder
Allgemein
Anrede
Frau
Herr
Vorname
Nachname
E-Mail-Adresse
Information
Ich möchte aktuelle Steuerinformationen von der Uwe Martens Steuerberatungsgesellschaft mbH erhalten.
* Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen (Pflichtfeld, bitte abhaken)
Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).
 

Mandanteninformationen

Arbeitgeberleistungen für Deutschkurse zur beruflichen Integration
01.10.2017
 

Als Arbeitgeber können Sie die Kosten beruflicher Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen Ihrer Arbeitnehmer übernehmen oder bezuschussen. Diese Zuwendungen müssen nicht als Arbeitslohn versteuert werden, wenn die Bildungsmaßnahmen in Ihrem ganz überwiegenden betrieblichen Interesse durchgeführt werden. Davon ist auszugehen, wenn die Bildungsmaßnahme die Einsatzfähigkeit des Arbeitnehmers in Ihrer Praxis erhöht. Unerheblich ist, an welchem Ort die Bildungsmaßnahme durchgeführt wird.

Laut Bundesfinanzministerium können auch vom Arbeitgeber finanzierte Deutschkurse für seine Arbeitnehmer im ganz überwiegenden betrieblichen Interesse liegen und folglich steuerfrei bleiben, wenn

·     darin Flüchtlinge oder andere Arbeitnehmer, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, geschult werden und

·     der Arbeitgeber von den geschulten Arbeitnehmern in ihren jeweiligen Aufgabengebieten deutsche Sprachkenntnisse verlangt.

Die Finanzämter dürfen die Kostenübernahme nur dann besteuern, wenn konkrete Anhaltspunkte für einen Belohnungscharakter der Schulungsmaßnahme vorliegen.

Hinweis: Von Ihnen übernommene Bildungs­maßnahmen können auch steuerfrei sein, wenn externe Unternehmen sie durchführen. In diesem Fall muss die Leistung aber für Ihre Rechnung erbracht werden. Ist der Arbeitnehmer Rechnungsempfänger, kann Ihr Arbeitgeberzuschuss aufgrund eines ganz überwiegenden betrieblichen Interesses dennoch steuerfrei bleiben. Dem Arbeitnehmer müssen Sie die Kostenübernahme dann vor Vertragsabschluss schriftlich zusagen.

 

<< zurück zur Übersicht aller Mandanteninformationen

Download kompletter Mandantenschreiben

 

Impressum - Datenschutz

© Webdesign & Werbeagentur psn media GmbH & Co. KG