Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzerklärung
KOMPETENZEN
Klick, um mehr zu erfahren
Steuererklärungen
Steuerberatungsleistungen
Lohnbuchhaltung
Existenzgründungsberatung
Unternehmensbewertung
Sanierungsberatung
Finanzwirtschaftliche Beratung
SCHWERPUNKTE
Heilberufe im weiten Sinne
sowie sonstige Freiberufler
  MandanteninformationenMandantenschreibenDownloads / FormulareRegistrierung Newsletter

Stellenangebot: Unser Team sucht Verstärkung!

 

Entziehung der Zulassung aus gesundheitlichen Gründen

Unbelegte Brötchen mit Heißgetränk sind kein Frühstück

Bundesregierung will Bürger und Verwaltung von Bürokratie entlasten

Stückzinsen sind (nach wie vor) steuerpflichtig

Auswirkungen des Außensteuergesetzes

   

Fragen und Antworten zum gesetzlichen Mindestlohn

 
Uwe Martens Steuerberater Rostock
 
Informationen für
Heilberufe
  oder
Allgemein
Anrede
Frau
Herr
Vorname
Nachname
E-Mail-Adresse
Information
Ich möchte aktuelle Steuerinformationen von der Uwe Martens Steuerberatungsgesellschaft mbH erhalten.
* Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen (Pflichtfeld, bitte abhaken)
Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).
 

Mandanteninformationen

Nur 27% der Rentner mussten Einkommensteuer zahlen
01.09.2019
 

Das Statistische Bundesamt (Destatis) hat errechnet, dass von 21,2 Mio. Personen, die 2015 in Deutschland eine gesetzliche, private oder betriebliche Rente bezogen haben, nur 5,8 Mio. Personen (27 %) Einkommensteuer auf ihre Renteneinkünfte zahlen mussten. Im selben Jahr lag das Gesamtvolumen der Rentenleistungen bei 278 Mrd. €, wovon nur 43,4 Mrd. € (16 %) tatsächlich besteuert wurden.

Die ausgewerteten Daten stammen aus der Statistik der Rentenbezugsmitteilungen, die erstmals für den Veranlagungszeitraum 2015 verfügbar ist. Daneben wurde die Lohn- und Einkommensteuerstatistik herangezogen, deren Ergebnisse aufgrund der langen Steuerveranlagungsfristen erst rund dreieinhalb Jahre nach Ende eines Veranlagungsjahres verfügbar sind.

Hinweis: In Zukunft werden immer mehr Rentenempfänger einem Steuerzugriff unterliegen, weil zum einen Rentenerhöhungen zu 100 % steuerpflichtig sind und zum anderen Neurentner von vornherein einen immer größeren Teil ihrer Rente versteuern müssen.

Entscheidend ist das Jahr des Rentenbeginns: Bei Renteneintritt vor 2005 galt noch ein steuerfreier Rentenanteil von 50 %. Der auf dieser Basis ermittelte steuerfreie Betrag der Jahresbruttorente konnte in den Folgejahren unverändert steuerfrei belassen werden. Dagegen können Steuerzahler mit Renteneintritt im Jahr 2018 nur noch einen steuerfreien Anteil von 24 % beanspruchen. Wer 2040 in Rente geht, muss seine Rente dann zu 100 % versteuern (volle nachgelagerte Besteuerung).

 

<< zurück zur Übersicht aller Mandanteninformationen

Download kompletter Mandantenschreiben

 

Impressum - Datenschutz

© Webdesign & Werbeagentur psn media GmbH & Co. KG