Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzerklärung
KOMPETENZEN
Klick, um mehr zu erfahren
Steuererklärungen
Steuerberatungsleistungen
Lohnbuchhaltung
Existenzgründungsberatung
Unternehmensbewertung
Sanierungsberatung
Finanzwirtschaftliche Beratung
SCHWERPUNKTE
Heilberufe im weiten Sinne
sowie sonstige Freiberufler
  MandanteninformationenMandantenschreibenDownloads / FormulareRegistrierung Newsletter

Stellenangebot: Unser Team sucht Verstärkung!

 

Kosten für Behandlungsräume im Keller sind voll abziehbar

Mehr Zeit für die Umrüstung von Kassen

Ermäßigter Umsatzsteuersatz bei Kombi- und Pauschalangeboten

Ist Werbung für Fernbehandlungen erlaubt?

Pflicht zum Bereitschaftsdienst besteht auch bei Ausstattungsmängeln

   

Fragen und Antworten zum gesetzlichen Mindestlohn

 
Uwe Martens Steuerberater Rostock
 
Informationen für
Heilberufe
  oder
Allgemein
Anrede
Frau
Herr
Vorname
Nachname
E-Mail-Adresse
Information
Ich möchte aktuelle Steuerinformationen von der Uwe Martens Steuerberatungsgesellschaft mbH erhalten.
* Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen (Pflichtfeld, bitte abhaken)
Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).
 

Mandanteninformationen

Kein Betriebsausgabenabzug bei Konzerndarlehen
01.09.2020
 

Noch vor einigen Jahren scheuten Unternehmensgruppen, sich innerhalb der Beteiligungsstruktur mit größerem Eigenkapital auszustatten. Denn Teilwertabschreibungen auf eine Beteiligung an einer Kapitalgesellschaft, die wiederum von einer Kapitalgesellschaft gehalten wurde, waren steuerlich nicht abziehbar. Dagegen waren Teilwertabschreibungen auf ein Darlehen steuerlich berücksichtigungsfähig. Dieser Gestaltung schob der Gesetzgeber einen Riegel vor. Nach der Gesetzesänderung können auch Teilwertabschreibungen auf Darlehen, bei denen Gläubiger und Schuldner Kapitalgesellschaften sind, nicht abgezogen werden, sofern die Gläubigerin zu mehr als 25 % an der Schuldnerin beteiligt ist.

Das Landesamt für Steuern Niedersachsen (LfSt) hat sich zu der Frage geäußert, wie Währungsverluste im Zusammenhang mit solchen Darlehen zu handhaben sind. Nach Ansicht des LfSt fallen auch solche Verluste unter das Betriebsausgabenabzugsverbot. Zudem dürften gegenläufige Erträge aus Sicherungsgeschäften nicht mit den Verlusten saldiert werden.

Hinweis: Ausgenommen vom Betriebsausgabenabzugsverbot sind Darlehen, bei denen der Nachweis geführt wird, dass sie auch von einem fremden Dritten (z.B. einer Bank) gewährt worden wären. Erstreckt sich der Nachweis auf die Absicherung des Währungsrisikos, können auch die Währungsverluste steuerlich geltend gemacht werden.

 

<< zurück zur Übersicht aller Mandanteninformationen

Download kompletter Mandantenschreiben

 

Impressum - Datenschutz

© Webdesign & Werbeagentur psn media GmbH & Co. KG