Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzerklärung
KOMPETENZEN
Klick, um mehr zu erfahren
Steuererklärungen
Steuerberatungsleistungen
Lohnbuchhaltung
Existenzgründungsberatung
Unternehmensbewertung
Sanierungsberatung
Finanzwirtschaftliche Beratung
SCHWERPUNKTE
Heilberufe im weiten Sinne
sowie sonstige Freiberufler
  MandanteninformationenMandantenschreibenDownloads / FormulareRegistrierung Newsletter
Partner Logo
 

Bei Verkauf eines Tiny House gilt zehnjährige Spekulationsfrist

Ein Taxi ist kein öffentliches Verkehrsmittel

Kindergeld, Steuertarif und Grundfreibetrag verändern sich

Anwendung des ermäßigten Steuersatzes bis 31.12.2023 verlängert

Bei gemischten Umsätzen sind Vorsteuerbeträge aufzuteilen

   

Fragen und Antworten zum gesetzlichen Mindestlohn

 
Uwe Martens Steuerberater Rostock
 
Informationen für
Heilberufe
  oder
Allgemein
Anrede
Frau
Herr
Vorname
Nachname
E-Mail-Adresse
Information
Ich möchte aktuelle Steuerinformationen von der Uwe Martens Steuerberatungsgesellschaft mbH erhalten.
* Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen (Pflichtfeld, bitte abhaken)
Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).
 

Mandanteninformationen

Raucherentwöhnung - Kurse ohne ärztliche Verordnung sind umsatzsteuerpflichtig
28.08.2012
 

Kurse zur Raucherentwöhnung sind keine Heilbehandlungen und somit nicht umsatzsteuerfrei. Im Streitfall vor dem Finanzgericht Köln (FG) boten eine klinische Psychologin und ein Psychotherapeut unter anderem Kurse zur Nikotinentwöhnung an. Sie waren der Ansicht, dass diese steuerfrei sind, da sie der Behandlung einer Suchterkrankung dienen.

Die Umsatzsteuerbefreiung für die im vorherigen Beitrag aufgeführten Tätigkeiten gilt jedoch nur, wenn diese zur Vorbeugung, Diagnose, Behandlung und - soweit möglich - zur Heilung von Krankheiten oder Gesundheitsstörungen bei Menschen vorgenommen werden. Die Kurse zur Raucherentwöhnung von der Umsatzsteuer zu befreien wäre demnach nur möglich, wenn

• die Nikotinsucht - unabhängig von der ärztlichen Verordnung und dem Grad der Abhängigkeit im Einzelfall - medizinisch belegbar eine Krankheit wäre und

• die Maßnahmen der Entwöhnung daher generell Heilbehandlungscharakter hätten.

Nach Auffassung des FG handelt es sich bei einer Nikotinabhängigkeit aber nicht per se um eine Krankheit, so dass eine entsprechende Heilbehandlung ausscheidet. Damit sind die Leistungen der Kursanbieter steuerpflichtig. Eine Steuerfreiheit wäre in Betracht gekommen, wenn die KurKurse individuell ärztlich verordnet worden wären.

Hinweis: Diese Entscheidung ist nicht unangreifbar. Insbesondere stellt sich die Frage, ob sie wissenschaftlich haltbar ist. Gegebenenfalls wird sich auch der Bundesfinanzhof noch mit dieser Frage auseinandersetzen.

 

<< zurück zur Übersicht aller Mandanteninformationen

Download kompletter Mandantenschreiben

 

Impressum - Datenschutz

© Webdesign & Werbeagentur psn media GmbH & Co. KG