Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzerklärung
KOMPETENZEN
Klick, um mehr zu erfahren
Steuererklärungen
Steuerberatungsleistungen
Lohnbuchhaltung
Existenzgründungsberatung
Unternehmensbewertung
Sanierungsberatung
Finanzwirtschaftliche Beratung
SCHWERPUNKTE
Heilberufe im weiten Sinne
sowie sonstige Freiberufler
  MandanteninformationenMandantenschreibenDownloads / FormulareRegistrierung Newsletter
Partner Logo
 

Kindergeld, Steuertarif und Grundfreibetrag verändern sich

Anwendung des ermäßigten Steuersatzes bis 31.12.2023 verlängert

eBay-Händler mit Hunderten von Auktionen ist unternehmerisch tätig

Bei Verkauf eines Tiny House gilt zehnjährige Spekulationsfrist

Ein Taxi ist kein öffentliches Verkehrsmittel

   

Fragen und Antworten zum gesetzlichen Mindestlohn

 
Uwe Martens Steuerberater Rostock
 
Informationen für
Heilberufe
  oder
Allgemein
Anrede
Frau
Herr
Vorname
Nachname
E-Mail-Adresse
Information
Ich möchte aktuelle Steuerinformationen von der Uwe Martens Steuerberatungsgesellschaft mbH erhalten.
* Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen (Pflichtfeld, bitte abhaken)
Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).
 

Mandanteninformationen

Doppelte Haushaltsführung - 141 km zur Arbeitsstätte sind akzeptabel
03.10.2012
 

Es gibt Urteile des Bundesfinanzhofs (BFH), bei denen man überrascht die Augenbrauen hochzieht. Hierzu gehört auch die Entscheidung, eine doppelte Haushaltsführung selbst dann steuerlich anzuerkennen, wenn der Zweithaushalt 141 km von der Arbeitsstätte entfernt liegt! Doch betrachtet man die Argumente genauer, ist das Urteil nicht mehr ganz so überraschend. Denn die Anerkennung der Zweitwohnung hängt demnach vom Einzelfall ab. Insbesondere muss die individuelle Verkehrsverbindung zwischen Wohnung und Arbeit betrachtet werden. Die Entfernung zwischen Zweitwohnung und Arbeit ist ein wesentliches, nicht aber alleiniges Entscheidungsmerkmal. Unerheblich ist ferner, ob diese innerhalb derselben Gemeinde- oder Landesgrenzen liegen.

Im Urteilsfall hat der BFH die doppelte Haushaltsführung einer Arbeitnehmerin anerkannt, die ihre Arbeitsstätte mit dem ICE innerhalb einer Stunde erreichen konnte. Angesichts steigender Mobilitätsanforderungen fand der BFH einen solchen Zeitaufwand durchaus üblich. Die berufliche Veranlassung ihrer Zweitwohnung wurde zudem durch den Umstand bekräftigt, dass sich die Arbeitsstätte der Frau zunächst am Ort der Zweitwohnung befunden und der Arbeitgeber den Firmensitz erst später verlegt hatte.

Hinweis: Will Ihr Finanzamt Ihre doppelte Haushaltsführung allein wegen der Entfernung aberkennen, bietet das BFH-Urteil eine gute Argumentationsgrundlage. Allerdings sollten Sie die günstige Verkehrsverbindung anhand von Fahrplänen nachweisen können. Legen Sie 141 km über die Landstraße zurück, haben Sie keine allzu guten Chancen.

 

<< zurück zur Übersicht aller Mandanteninformationen

Download kompletter Mandantenschreiben

 

Impressum - Datenschutz

© Webdesign & Werbeagentur psn media GmbH & Co. KG