Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzerklärung
KOMPETENZEN
Klick, um mehr zu erfahren
Steuererklärungen
Steuerberatungsleistungen
Lohnbuchhaltung
Existenzgründungsberatung
Unternehmensbewertung
Sanierungsberatung
Finanzwirtschaftliche Beratung
SCHWERPUNKTE
Heilberufe im weiten Sinne
sowie sonstige Freiberufler
  MandanteninformationenMandantenschreibenDownloads / FormulareRegistrierung Newsletter
Partner Logo
 

Sonderzahlungen an Arbeitnehmer bleiben länger steuerfrei

Gesetzgeber ändert Vorschriften für das Transparenzregister

Neues Liebhabereiwahlrecht gilt nicht für die Umsatzsteuer

Erhaltungsrücklage darf nicht mehr vom Kaufpreis abgezogen werden

Wie viele profitieren von der höheren Entfernungspauschale?

   

Fragen und Antworten zum gesetzlichen Mindestlohn

 
Uwe Martens Steuerberater Rostock
 
Informationen für
Heilberufe
  oder
Allgemein
Anrede
Frau
Herr
Vorname
Nachname
E-Mail-Adresse
Information
Ich möchte aktuelle Steuerinformationen von der Uwe Martens Steuerberatungsgesellschaft mbH erhalten.
* Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen (Pflichtfeld, bitte abhaken)
Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).
 

Mandanteninformationen

Ohne wirtschaftliche Belastung keine Werbungskosten
01.12.2016
 

Zahlungen einer Gesellschaft wie etwa des Deutschen Akademischen Auslandsdienstes (DAAD) für ein Stipendium sind steuerfrei. In einem Streitfall vor dem Finanzgericht Köln (FG) wollte ein Rechtsanwalt erhebliche (vorweggenommene) Werbungskosten in seiner Steuererklärung geltend machen, unter anderem ca. 18.000 € Studiengebühren für eine amerikanische Universität, Unterkunfts- und Reisekosten. Für dieses Auslandsstudium hatte er aber auch ein DAAD-Stipendium bezogen, das seine Studiengebühren abdeckte. Daher kürzte ihm das Finanzamt die Werbungskosten, nachdem es das Stipendium mit den Ausgaben verrechnet hatte.

Das FG hat diese Kürzung bestätigt. Werbungskosten sind nur insoweit abziehbar, als die entsprechenden Ausgaben eine wirtschaftliche Belastung nach sich ziehen. Eine solche Belastung lag bei dem Rechtsanwalt in Höhe der durch das Stipendium steuerfrei erstatteten Kosten nicht vor. Ausgaben, die mit steuerfreien Einkünften (im Streitfall mit dem Stipendium) zusammenhängen, sind ohnehin nicht abziehbar.

Anders wäre die Beurteilung ausgefallen, wenn der Anwalt die Aufwendungen mit eigenen, gegebenenfalls zuvor geschenkt erhaltenen oder geliehenen Mitteln beglichen hätte. Das Stipendium konnte aber nicht als Geschenk des DAAD qualifiziert werden. Eine Gesellschaft wie der DAAD wendet ein Stipendium nicht freigebig zu, sondern entsprechend ihrer Satzung.

Hinweis: Sie planen ein Auslandsstudium für sich oder Ihr Kind? Wir beraten Sie gern zu den steuerrechtlichen Möglichkeiten.

 

<< zurück zur Übersicht aller Mandanteninformationen

Download kompletter Mandantenschreiben

 

Impressum - Datenschutz

© Webdesign & Werbeagentur psn media GmbH & Co. KG