Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzerklärung
KOMPETENZEN
Klick, um mehr zu erfahren
Steuererklärungen
Steuerberatungsleistungen
Lohnbuchhaltung
Existenzgründungsberatung
Unternehmensbewertung
Sanierungsberatung
Finanzwirtschaftliche Beratung
SCHWERPUNKTE
Heilberufe im weiten Sinne
sowie sonstige Freiberufler
  MandanteninformationenMandantenschreibenDownloads / FormulareRegistrierung Newsletter
Partner Logo
 

Kindergeld, Steuertarif und Grundfreibetrag verändern sich

Bei Verkauf eines Tiny House gilt zehnjährige Spekulationsfrist

Ein Taxi ist kein öffentliches Verkehrsmittel

Regelungen zum erleichterten Spendenabzug gelten auch 2023

eBay-Händler mit Hunderten von Auktionen ist unternehmerisch tätig

   

Fragen und Antworten zum gesetzlichen Mindestlohn

 
Uwe Martens Steuerberater Rostock
 
Informationen für
Heilberufe
  oder
Allgemein
Anrede
Frau
Herr
Vorname
Nachname
E-Mail-Adresse
Information
Ich möchte aktuelle Steuerinformationen von der Uwe Martens Steuerberatungsgesellschaft mbH erhalten.
* Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen (Pflichtfeld, bitte abhaken)
Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).
 

Mandanteninformationen

Handwerkerleistungen - Erd- und Pflanzarbeiten im Garten
04.03.2012
 

Wer haushaltsnahe Dienstleistungen in Anspruchnimmt, kann seine Einkommensteuerlast um 20 % der Lohnkosten mindern - maximal um 4.000 € pro Jahr. Auch Handwerkerleistungen für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen sind mit 20 % und einem Höchstbetrag von 1.200 € absetzbar. Nach einem neuen Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) können jetzt sogar die Kosten umfangreicher Erd- und Pflanzarbeiten im Garten abgezogen werden.

So hat der BFH zugunsten eines Ehepaares entschieden, das seinen Garten komplett umgestalten ließ und hierfür Lohnkosten von 7.600 € aufgewendet hatte. Das Finanzamt erkannte die Lohnkosten nicht an und argumentierte, durch die Gartenarbeiten sei etwas „Neues“ geschaffen worden; handwerkliche Maßnahmen im Rahmen einer Neubaumaßnahme seien nicht begünstigt. Laut BFH ist die Steuerbegünstigung aber auch zu gewähren, wenn die Handwerkerleistung zu Herstellungskosten führt (also etwas „Neues“ schafft). Somit kann auch das erstmalige Anlegen eines Gartens steuerlich gefördert werden.

Hinweis: Das Urteil ist kein Freibrief für den steuermindernden Abzug von Neubaukosten (z.B. eines Einfamilienhauses). Der BFH betont: Bei Neubauten besteht der vom Gesetz geforderte Haushalt noch nicht, so dass eine Neubaumaßnahme auch nicht den erforderlichen Bezug zum Haushalt aufweisen kann.

 

<< zurück zur Übersicht aller Mandanteninformationen

Download kompletter Mandantenschreiben

 

Impressum - Datenschutz

© Webdesign & Werbeagentur psn media GmbH & Co. KG